Von der Grundschule zum Gymnasium:
unsere Erprobungsstufe

Der harmonische und erfolgreiche Übergang der Kinder von der Grundschule an unser Gymnasium ist uns wichtig. Wir holen sie dort ab, wo sie sich mit ihren Fähig­keiten und Fertigkeiten, mit ihren Bedürfnissen und Problemen am Ende der Grund­schulzeit befinden. Während der gesamten Erprobungsstufe, d. h. in den Jahr­gängen 5 und 6, begleiten wir unsere neuen Schülerinnen und Schüler ganz besonders intensiv.

  • Bei der Einteilung der Klassen bemühen wir uns darum, Freund­schafts­wünsche der Kinder zu berücksichtigen.
  • Ein Kennenlernnachmittag, der bereits vor den Sommerferien stattfindet,  bietet den Kindern eine erste Gelegenheit, ihre Mitschülerinnen und Mit­schüler, ihr Klassenlehrerteam und ihren Klassenraum kennenzulernen.
  • Zu Beginn des 5. Schuljahrs erleichtern Ein­führungs­tage den Start an unserer Schule. Diese ersten Tage an unserer Schule dienen dem Ein­finden in die neue Klassen­gemein­schaft, der Erkundung des Gebäudes und des  Schulgeländes, dem Kennen­lernen von Fachlehrerinnen und -lehrern sowie einer ersten Einführung in Arbeitsmethoden.
  • In der Erprobungsstufe unterrichten Lehrerinnen und Lehrer in stabilen Teams, die mit den besonderen Anfangsproblemen der Schülerinnen und Schüler und den Besonderheiten der Jahrgangsstufen 5 und 6 vertraut sind.
  • Seit Jahren pflegen wir enge Kontakte zu den Grundschulen und den anderen weiterführenden Schulen im Einzugsbereich des Widukind-Gymnasiums. Dies erleichtert wesentlich die Übergänge von einer Schulform zur anderen. Durch regelmäßige Gespräche und die Teilnahme an pädago­gi­schen Konferenzen besteht ein intensiver Austausch über die Entwicklung der Kinder sowie allgemeine Fragen des Übergangs an die weiterführende Schule.
  • Jede unserer Klassen wird von zwei Lehrkräften geleitet, die in aller Regel die Klassen drei Jahre begleiten. Ihnen steht pro Woche eine Klassen­leiter­stunde zur Verfügung, die bei uns Orientierungs­stunde heißt und dem sozialen Lernen und der Förderung der Klassen­gemeinschaft vorbehalten ist. Die kleinen und größeren Probleme, die sich an der neuen Schule ergeben, werden besprochen, Klassenregeln aufgestellt und Organisatorisches geklärt.
  • Engagierte Schülerinnen und Schüler höherer Klassen helfen den 5. Klassen als „Paten”, sich in der neuen Schule zurechtzufinden.
  • Bei allen Übergangsschwierigkeiten bietet unser Beratungsteam Unter­stützung an. Bei Bedarf werden auch Gruppen für Selbstbehauptungs- und Kon­zentra­tions­training eingerichtet.
  • Bereits ab der 5. Klasse werden die Schülerinnen und Schüler an den Umgang mit digitalen Medien als Arbeitsmittel eines modernen Unterrichts und Grundlage für lebenslanges Lernen in unserer Informationsgesellschaft gewöhnt. Gleichzeitig wird damit die Fähigkeit zu vernetztem Lernen gefördert.
  • Für den richtigen Umgang mit dem Internet sensibilisieren wir durch Unter­richts­module, in denen die Kinder sich unter Anleitung von älteren, zu sogenannten Medienscouts ausgebildeten Schülerinnen und Schülern zum Beispiel mit den Themen „Sicherheit im Netz“ und „Internet und Recht“ beschäftigen.
  • In der 5. Klasse beginnen alle Schülerinnen und Schüler mit Englisch als aus der Grundschule fortgesetzter 1. Fremdsprache. In der 6. Klasse wählen sie als 2. Fremdsprache Französisch oder Latein. In der Mittelstufe bestehen  schließlich weitere Wahlmöglichkeiten.
  • Eine Besonderheit stellen die Orchesterklassen des WGE dar. Die teil­nehmenden Schülerinnen und Schüler des 5. und 6. Schuljahrs erhalten die Möglichkeit, in Kooperation mit der Musikschule Enger an Instrumental- und Ensembleunterricht teilzunehmen. Im Jahreswechsel werden Bläser- bzw. Streicherklassen gebildet.
  • Eine Vertiefung der musikalischen Bildung ist nicht nur in den verschiedenen musikalischen Formationen der Schule möglich, sondern in einem differen­zierten Unterrichtsangebot auch in der 7. Klasse.
  • Eine 5-tägige Klassenfahrt in Klasse 5 hat die Stärkung der Klassen­gemein­schaft zum Ziel und dient der Förderung des sozialen Lernens. Dieses Anliegen wird nach der Erprobungsstufe in Klasse 7 durch einen 10-tägigen Schullandheimaufenthalt auf der Nordseeinsel Wangerooge unterstützt und fortgeführt.