Informatik

Wir bieten Informatik sowohl im Wahlpflichtbereicht der Sekundarstufe I (Klassen 8 und 9) als auch in der Oberstufe an. 

Sekundarstufe I

Informatik versteht sich im Differenzierungsbereich der Sekundarstufe I als fächerübergreifendes Fach, es wird also im Unterricht stets auch Anwendungsbezüge zu Unterrichtsinhalten anderer Fächern geben. Ganz nebenbei werden methodische und inhaltliche Kompetenzen vermittelt, die in vielen anderen Kontexten hilfreich sein können.
Fähigkeit zu flexiblem, strukturierten Denken ist eine gute Voraussetzung zur Teilnahme. Die zentrale Kompetenz im Unterrichtsfach Informatik liegt im problemlösenden Einsatz von Informationstechnologie. Die Arbeitsmethoden sind projekt- und teamorientiert.

Sekundarstufe II

Steht im Bereich der Sekundarstufe I noch die Anwendung von Werkzeugen im Vordergrund, so kommt in der Sekundarstufe II schwerpunktmäßig die eigene Programmierung, die Analyse und Umsetzung von Algorithmen und die Entwicklung eigener Werkzeuge und Problemlösungen hinzu. Diese wird insbesondere in den Jahrgangsstufen Q1 und Q2 durch Elemente der theoretischen Informatik ergänzt. Wie in der Sekundarstufe I sind die Arbeitsmethoden projekt- und teamorientiert.
Der rasanten Entwicklung der Informatik und ihrer Anwendungen in unserer Lebenswelt kann Schule kaum folgen. Die Fachschaft Informatik sieht es daher als ihre Aufgabe an, die grundlegenden, überdauernden und universellen Kerninhalte und –methoden des Faches zu vermitteln. Beispielsweise sind die Frage des Suchens in großen Datenmengen oder die Frage des kürzesten Weges zwischen zwei Städten solche Kernprobleme. Dagegen kommt der Wahl des verwendeten Programmierwerkzeuges aus unserer Sicht geringere Bedeutung zu. Zur Zeit verwenden wir Delphi 7.

Die Informatikkurse der Oberstufe setzen neu ein, d.h. man kann ohne Vorkenntnisse daran teilnehmen. Insbesondere muss man nicht in der 8 und 9 bereits Informatik gehabt haben. Günstige Teilnahmevoraussetzungen sind die Fähigkeit zu strukturiertem, kreativen Denken, zu systematischem Vorgehen bei Problemlösungen und bei Fehlersuchen, eine gewisse Hartnäckigkeit und Durchhaltefähigkeit.

Formal nimmt das Fach Informatik in der Oberstufe eine Sonderstellung ein. Es ist dem mathematisch-naturwissenschaftlichen Aufgabenfeld zugeordnet, kann am WGE als Grundkurs gewählt werden und 3. oder 4. Abiturfach sein, gilt aber formal nicht als Naturwissenschaft. Trotzdem kann damit der naturwissenschaftliche Schwerpunkt begründet werden.