Jugend debattiert

Das Widukind-Gymnasium ist „Jugend debattiert“-Projektschule

Eine Demokratie braucht Menschen, die kritische Fragen stellen. Menschen, die aufstehen, ihre Meinung sagen und sich mit den Meinungen anderer auseinandersetzen. Menschen, die zuhören und reden können. Menschen, die fair und sachlich debattieren. Deshalb kommt es darauf an, dass jeder schon in der Schule lernt, wie und wozu man debattiert, und regelmäßig übt, auch selbst zu debattieren.

Genau aus diesen Gründen ist das Widukind-Gymnasium seit vielen Jahren Partnerschule vom Projekt "Jugend debattiert". Bundesweit sind über 155.000 Schüler und 6.200 Lehrkräfte an 870 Schulen mit dabei.

Jugend debattiert ist ein Projekt auf Initiative und unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten. Träger des Projekts sind die Gemeinnützigen Hertie-Stiftung, die Robert Bosch Stiftung, die Stiftung Mercator und die Heinz Nixdorf Stiftung in Kooperation mit der Kultusministerkonferenz, den Kultusministerien und den Parlamenten der Länder.

Schülerin und Schüler unserer Schule können das Debattieren lernen und versuchen, sich für den Regionalwettbewerb zu qualifizieren. Hier treten Debattanten unterschiedlicher Schulen miteinander und gegeneinander an. 2012 hat es unsere Schülerin Madita Dix bis ins Bundesfinale nach Berlin geschafft.

Zur Vorbereitung auf den Wettbewerb werden in den Klassen 8 und 9 sowie in der Oberstufe im Fach Sozialwissenschaften im Unterricht Debattentrainings durchgeführt. Diskutiert werden Problemfragen, die Jugendliche angehen oder die aus der aktuellen politischen Diskussion entspringen. Durch die Methode Debatte lernen Schülerinnen und Schüler zu argumentieren, frei zu reden und Informationen zu recherchieren.  Der Ansprechpartner für dieses Projekt an unserer Schule ist Herr Jabs.

Weitere interessante Einblicke und Informationen zum Ablauf des Wettbewerbs findest du hier:

 Link zur offiziellen Homepage "Jugend debattiert"