Literarisches Schreiben am Widukind-Gymnasium - seit 1981

Aktuelle Nachrichten, Vorhaben und Termine

Hier finden sich Informationen zu folgenden Themen:

Einladung!: "Was heißt hier Fremde?"
"Das Wort wird Bild" - Ausstellung mit Rumpelstilzchen-Beteiligung in Lemgo
"Was heißt hier Fremde?" - Lesung zur Woche der Sprache und des Lesens 2019

"Das Wort wird Bild" - Ausstellung zu und mit Rumpelstilzchen-Texten in Gütersloh




Berichte über (einige) frühere Projekte, Aktionen, Veranstaltungen etc. finden sich im Pressearchiv [L].

Wir sind u.a. per E-Mail [E] zu erreichen.


letzte Aktualisierung am 07.03.2019


Unter dem Dach von literaturland westfalen ist seit 2011 ein Netzwerk westfälischer "Literaturaktivist/inn/en" entstanden, dass als Höhepunkte von September 2012 bis September 2013 und im August/September 2017 westfalenweite Literaturfestivals organisierte. Aktuelle Informationen über das Projekt, das Netzwerk und über literarische Veranstaltungen in Westfalen gibt es auf der Homepage von literaturland westfalen (Klick auf das Logo). Außerdem versendet literaturland westfalen monatlich einen Newsletter, der hier abonniert werden kann: [L].

                            TEXTE GESUCHT

Einladung!: "Was heißt hier Fremde?"

Vom 18. bis 26. Mai findet bundesweit die "Woche der Sprache und des Lesens 2019" statt. Die Initiative dazu geht von dem Verein "Dialog – Aufbruch aus Neukölln" [L] aus. Schirmherrin ist Elke Büdenbender, die Frau des Bundespräsidenten.
Im diesem Rahmen findet in der Galerie im Gerbereimuseum am Dienstag, dem 21. Mai, ab 19.30 Uhr, eine Lesung unter dem Motto "Was heißt hier Fremde?" statt (siehe unten). Organisiert wird sie vom Rumpelstilzchen-Literaturprojekt. Außer Rumpelstilzchen-Mitgliedern sollen auch Gäste mit und ohne "Migrationshintergrund" eigene Geschichten und/oder Gedichte lesen, die Erfahrungen mit und Gedanken zu Fremde, Fremdheit, … thematisieren.
Alle Schülerinnen und Schüler des WGE, aber auch andere Kinder, Jugendliche und Erwachsene aus dem "Einzugsgebiet" des WGE mit und ohne "Migrationshintergrund" sind eingeladen, Texte unter dem Arbeitstitel "Was heißt hier Fremde?" zu schreiben, und bis zum 07. April einzureichen (rumpelstilzchen@widukindgymnasium.de). Sie dürfen auch gerne in nicht-deutscher Muttersprache geschrieben sein, benötigen dann aber eine Übersetzung. Die E-Mails müssen im Betreff das Stichwort "Sprachwoche" enthalten, die Dateien (doc-, docx- oder odt-Format) neben dem Text den Namen der Verfasserin / des Verfassers, Alter, Adresse enthalten. Wir gehen bei Einsendung davon aus, dass keine Rechte Dritter verletzt werden.
Die Texte sollen möglichst in einer Broschüre zusammengefasst werden, die am 21. Mai mit der Lesung in der Galerie im Gerbereimuseum vorgestellt wird.

Gerne dürfen sich auch Eltern, Geschwister oder andere Verwandte, Freunde und Bekannte beteiligen, solange sie im "Einzugsbereich“ des WGE leben.

                            MAI/JUNI

© Carsten Timm, Bad Salzuflen, zu "Farbgedanken" von Stephanie M. J. Rodenbäck

"Das Wort wird Bild" - Ausstellung mit Rumpelstilzchen-Beteiligung in Lemgo

Nach der  - auch in der Presse [P] - sehr positiven Resonanz auf die Jahresausstellung 2017 der Künstlervereinigung Das Fachwerk [L], die unter dem Titel  "Das Wort wird Bild" vor allem Werke zeigte, die zu Gedichten aus dem Rumpelstilzchen-Literaturprojekt entstanden waren, war der Wunsch entstanden, das Projekt auch an anderen Orten präsentieren zu können. Eine Gelegenheit wird es vom 17.05. bis 16.06. in der Volkshochschule Lemgo (Alte Abtei, Breite Straße 10) geben. Das Projekt wird für diese Ausstellung erweitert.
Die Ausstellungseröffnung findet am Freitag, 17.05.2019, 17 Uhr, u.a. mit einer Kurzlesung von Mitgliedern des Rumpelstilzchen-Literaturprojekts statt.

                            MAI

"Was heißt hier Fremde?" - Lesung zur Woche der Sprache und des Lesens 2019

Auf Initiative des Projekts „Dialog – Aufbruch aus Neukölln“ [L] findet vom 18. bis 26. Mai die „Woche der Sprache und des Lesens 2019“ statt. Schirmherrin ist Elke Büdenbender, die Frau des Bundespräsidenten. Das Rumpelstilzchen-Literaturprojekt und das Engeraner Haus der Kulturen haben Menschen mit und ohne „Migrationshintergrund“ eingeladen, unter dem Arbeitstitel „Was heißt hier Fremde?“ Geschichten und Gedichte zu schreiben, in denen sie ihre Erfahrungen und Gedanken mit Fremde, Fremdheit, … darstellen. Die Ergebnisse dieses multikulturellen Schreibprojekts werden am Dienstag, 21. Mai, 19.30 Uhr, mit einer Lesung in der Galerie im Gerbereimuseum [L], Hasenpatt 4, 32130 Enger, vorgestellt.
Geplant ist die Herausgabe einer Broschüre mit den Texten.

                            2020

                            JANUAR

© Serpil Neuhaus, Gütersloh, zu "Angst" von Julius Berger

Angst

Sie ist der Dämon unserer Seele
Sie ist das schwarze Loch
das uns verschlingt und nie wieder freigibt
Sie lauert im Dunkeln verborgen vor
unsern Augen wie eine Schlange
die auf den tödlichen Biss wartet ...
Sie verändert uns
Sie prägt uns
Wir wachsen an unseren Aufgaben
Sich ihr zu stellen ist die schwerst

Julius Berger

"Das Wort wird Bild" - Ausstellung zu und mit Rumpelstilzchen-Texten in Gütersloh

Die "Tournee" der Ausstellung "Das Wort wird Bild" der Künstlergruppe Das Fachwerk [L] aus Bad Salzuflen wird fortgesetzt. Dritte Station (nach Bad Salzuflen 2017 und Lemgo 2019)wird die Serpil Neuhaus Galerie in Gütersloh (Hohenzollernstraße 35) [L].
Unter dem Titel "Das Fachwerk und Rumpelstilzchen-Literaturprojekt: Das Wort wird Bild", liegt der Fokus dieses Mal auf den Arbeiten, die zu Texten aus dem Rumpelstilzchen-Literaturprojekt entstanden sind.
Eröffnet wird die Ausstellung am Samstag, 04. Januar, 16 Uhr, u.a. mit einer Kurzlesung von Mitgliedern des Rumpelstilzchen-Literaturprojekts. Zu sehen sein wird sie bis zum 26. Januar freitags, samstags und sonntags jeweils von 14 bis 17 Uhr.