Quincy

Deutsch-amerikanischer Schulaustausch
Widukind-Gymnasium – Quincy Notre Dame High School

Seit Ende November 2010 sind das WGE und die QND offiziell durch das German American Partnership Program GAPP verbunden. Diese Verbindung, die durch den Pädagogischen Austauschdienst PAD der Kultusministerkonferenz, das Auswärtige Amt und das Goethe Institut New York gefördert wird, dient dem Zweck der Völkerverständigung und des interkulturellen Dialogs,desFremdsprachenlernens, der Förderung internationaler Kompetenz sowie der Werbung für die deutsche Sprache im Ausland.

Die Partnerschaftsbesuche zwischen unseren Schulen finden seitdem alljährlich statt und setzen einen im Sinne der Nachhaltigkeit wichtigen Akzent unseres Schulprogrammes.

Teilnahmeberechtigte

Generell sind alle Schüler/Schülerinnen des Jg. 10 angesprochen. Mit Beginn des neuen Schuljahres nehmen Interessierte an den vierzehntägigen Sitzungen der Quincy-AG zur Vorbereitung teil (Präsenzpflicht). Sie sollten engagiert, offen, verlässlich, teamfähig und sprachinteressiert sein und gern an Gesprächen teilnehmen.

Inhalte und Unterrichtsaktivitäten der Quincy-AG

Die Umgangssprache in den AG-Sitzungen ist Englisch, um die sprachliche Ausdrucksfähigkeit und Spontaneität zu fördern.  Zunächst werden historische Kenntnisse zur westfälischen Auswanderung nach Amerika erarbeitet, wozu es eine zusätzliche Informationsveranstaltung im Herforder Archiv gibt.

Da die staatliche Förderung des Austauschprogrammes mit Auflagen verbunden ist, müssen im Vorfeld der Reise bereits die inhaltlichen Schwerpunkte früh festgelegt werden. Dementsprechend erarbeiten wir in der Quincy-AG zunächst unsere Kurz-Präsentationen (in Partnerarbeit) für den dortigen Unterricht und unser jeweiliges Recherchethema vor Ort in Quincy.

Einige Zeit nach unserer Rückkehr reicht jeder Beteiligte einen attraktiven Reisebericht ein (Dokumentationspflicht) und erhält nach dem Gegenbesuch der Amerikaner ein Zertifikat für sein Engagement.

Wer darf mitfahren?

Die Teilnahme an der Quincy-AG garantiert nicht automatisch die Teilnahme an der Austauschfahrt.  Die QND legt die jährliche Gruppengröße fest und entscheidet über die individuellen Teilnehmer/Teilnehmerinnen. Damit sich die AG-Teilnehmer positiv präsentieren, erstellt jeder Schüler/jede Schülerin einen individuellen Steckbrief in deutscher und englischer Sprache, der die Grundlage für die Partnerzusammenstellung bietet.

Schulbesuch und weitere Aktivitäten in Amerika

Unsere Reise fällt immer in die 2. Osterferienwoche, wobei der genaue Abflugtag immer abhängig vom günstigsten Ticketpreis ist. Da wir mindestens 14 Tage unterwegs sein müssen (GAPP-Auflage) und so einige Tage Unterricht am WGE verpassen, sind entsprechend Unterrichtsinhalte und Klausuren nachzuholen. 

Nach der offiziellen Begrüßung durch den Schulleiter werden wir in den Unterricht integriert. Täglich gehen wir von 7.45 Uhr bis nachmittags 14.15 Uhr zur Schule. Natürlich nehmen wir am Deutschunterricht teil , unterstützen ihn mit unseren Kurzpräsentationen und hospitieren in den Fächern unseres Gastgeberschülers.

Kleine Abordnungen werden zu Werbungszwecken an die Grundschulen der Umgebung geschickt, wo wir diversen Gruppen Rede und Antwort stehen.  Weiterhin übernehmen wir einen wesentlichen Part während des sog. Culture Day, der die Fremdsprachen Deutsch und Spanisch im Fokus hat.

Das jährlich wechselnde Programm unserer schulischen Ausflüge in Amerika führt uns u.a. in die Hauptstadt Illinois nach Springfield, der Wirkstätte Abraham Lincolns (Capitol Building, Lincoln's Law Office, the Tomb etc), nach Saint Louis, auf die Spuren von Mark Twain in Hannibal.

Neben den obigen Aktivitäten gibt es viele weitere, nicht zuletzt die hervorragenden Sportevents, da die QND sehr erfolgreich ist.

Unsere Gegenwart ist immer ein Thema in den Medien (Interviews mit Schülern und Lehrern) und so wird auch der offizielle Empfang im City Council live übertragen. Schüler und Lehrer werden in Interviews für Zeitung, Radio und Fernsehen befragt.  Andere werden zum Lunch zu Charity-Veranstaltungen eingeladen (Kiwanis), dort vorgestellt und geben eine kleine Präsentation.

Es gibt eine Vielzahl privater Unternehmungen und Ausflüge, die von den Gastfamilien mit großem Engagement organisiert werden. Etwas Besonderes ist u.a. das Carry-in Dinner in der Schule. An diesem bunten Abend gibt es riesiges Buffet zu unseren Ehren .

Am Schluss der Reise halten wir uns noch zwei ganze Tage in Chicago auf, wo wir in der Stadtmitte übernachten. Wir besichtigen markante Ziele wie den Willis Tower (SkyDeck), das Art Institute of Chicago, unternehmen neighbourhood theme walks und tauchen ein in das pulsierende Leben der Stadt. 

Der zweiwöchige Gegenbesuch im Juni

Unser Austausch vertieft die transatlantischen Verbindungen des Kreises Herford mit Quincy als einer Partnerstadt Herfords. Nicht zuletzt dadurch können wir etliche Aktivitäten beim Gegenbesuch finanzieren und gestalten ein sehr differenziertes Besuchsprogramm, an dem die deutschen und amerikanischen Schüler oft gemeinsam teilnehmen. Hier eine Auswahl vergangener und geplanter Aktivitäten:

regelmäßiger Unterrichtsbesuch, offizieller Empfang im Kreishaus, Exkursionen z.B. nach Münster, Warendorf, Osnabrück, Paderborn, Wewelsburg, Gescher , Jugendherbergsaufenthalte in Berlin, Köln, Trier, Bonn jeweils mit Besichtigungsprogrammen,  Abschlussfest in der Liesbergmühle. 

Fazit

Der insgesamt vierwöchige Austausch bietet ein fantastisches, sehr breit gefächertes Programm, das den Erfahrungshorizont des Einzelnen, seine persönliche Entwicklung und seine sprachlichen Fertigkeiten nachhaltig fördert.    

  • quincy_3

  • quincy_2

  • quincy_1

  • quincy_4